EPSFLOW & PRY

Eine Sache von Anfang bis Ende zu durch­den­ken ist von Natur aus in den Genen der EPSFLOW ver­an­kert. Geht auch nicht anders, da es sich bei unse­rem Arbeits­feld von IT- und Pro­zess­be­ra­tung immer um kom­ple­xe Pro­blem­stel­lun­gen han­delt …

pry-news

WENN,
DANN KON­SE­QUENT

Eine Sache von Anfang bis Ende zu durch­den­ken ist von Natur aus in den Genen der EPSFLOW ver­an­kert. Geht auch nicht anders, da es sich bei unse­rem Arbeits­feld von IT- und Pro­zess­be­ra­tung immer um kom­ple­xe Pro­blem­stel­lun­gen han­delt. Neben Stamm­da­ten- und Pro­dukt­struk­tur-Manage­ment ist SAP-PLM einer unse­rer Schwer­punk­te. Und dies mit einer engen Ver­zah­nung zur Auto­mo­bil­in­dus­trie – da sind die Kür­zel PS bzw. KW nicht weit …

War­um sich also nicht nur an den Anfang der Pro­zess­ket­te, son­dern auch ans Ende set­zen? Das wäre dann kon­se­quent wei­ter­ge­dacht. Wir den­ken zwar ger­ne bei der EPSFLOW, sind aber auch gro­ße Freun­de der Tat, was uns direkt zum Ende der Pro­zess­ket­te der Auto­mo­bil­in­dus­trie führt: Den Ver­kauf der Güter, an denen wir im Ent­ste­hungs­pro­zess betei­ligt sind oder waren. Unsere Toch­ter­fir­ma PRY GmbH spie­gelt genau das Ange­bot wie­der: hoch­wer­ti­ge und beson­de­re Auto­mo­bi­le! So brin­gen wir nicht nur PS son­dern auch unser Know-how auf die Stra­ße. Win-Win!