IPDHUB

INTE­GRIER­TE PROZESSE DURCH DIE VERNETZUNG UNTER­NEHMENS­RE­LE­VAN­TER INFORMATIONEN

Willst du mit mir gehen? Ja. Nein. Ich weiß nicht. Die letz­te Ant­wort war immer die kom­pli­zier­tes­te. Was also tun? Bekannt­lich füh­ren viele Wege nach Rom. Der eine ist etwas län­ger und stei­ni­ger, der ande­re nicht. Ankom­men tun sie meist alle. Da es hier aber nicht um „der Weg ist das Ziel“ geht, bevor­zu­gen wir den Kür­zes­ten. Obwohl der IPDHUB viele Spra­chen spricht, kennt er nur eine Ant­wort. „Willst du mit mir gehen?“ „Ja!“

Eine har­mo­ni­sche, rei­bungs­lo­se und dau­er­haf­te Ver­bin­dung ist von emi­nen­ter Wichtigkeit. Insbesondere dann, wenn es um die naht­lo­se Vernetzung und einen geziel­ten Informations­austausch für unter­neh­me­ri­sche Abläu­fe geht.

Auf­grund unse­rer jah­re­lan­gen Erfah­rung und der immer stei­gen­den Nach­fra­ge nach vari­an­ten­rei­chen Pro­dukt­ent­ste­hungs­pro­zes­sen kennen wir dies sehr gut. Die Kom­ple­xi­tät ver­netz­ter Lieferanten- und Kun­den­struk­tu­ren wie bspw. in der Auto­mo­bil- und Haus­halts­ge­rä­te-Indus­trie erfor­dern immer zusätz­li­che Maß­nah­men in der Prozess- und Daten­ver­net­zung.

IPDHUB IM DETAIL

WAS BEDEUTET DAS GENAU?

Inte­gra­ted Pro­cess & Dis­tri­bu­ti­on, oder anders gesagt:
Das Eta­blie­ren ver­schlank­ter Prozesse durch die Vernetzung unter­nehmens­re­le­van­ter Informationen.

Inte­gra­ted Pro­cess & Dis­tri­bu­ti­on, oder anders gesagt: Das Eta­blie­ren ver­schlank­ter Prozesse durch die Vernetzung unter­nehmens­re­le­van­ter Informationen.

Der IPDHUB fun­giert als Infor­ma­ti­ons­dreh­schei­be eines Unter­neh­mens und ver­eint damit unter­schied­li­che Spra­chen und Technologien. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, ob es sich um ein bereits in die Jah­re gekom­me­nes oder gegen­wär­ti­ges Sys­tem bzw. eine Daten­bank han­delt – welche im zukünf­ti­gen Pro­zess­ver­bund als Infor­ma­ti­ons­lie­fe­rant oder –emp­fän­ger agie­ren soll.

ÜBER­GEORD­NETE ZIELE:

  • STAN­DAR­DI­SIE­RUNG

    Das Cock­pit ver­eint die Über­wa­chung, Konfiguration und Bereit­stel­lung von Informationen und Schnitt­stellen

  • SEN­KUNG DER BETRIEBS-
    UND WARTUNGSAUFWÄNDE

    Mini­mie­rung der Schnitt­stellen und Zentralisierung der Administration

  • KUN­DEN­SPE­ZI­FI­SCHE ERWEITERBARKEIT

    Neue Anforderungen? Die­se können jeder­zeit inte­griert und ohne Aus­fall­zei­ten rea­li­siert werden.

  • KOL­LA­BO­RA­TI­VE ARBEITSWEISE

    För­de­rung der inter­dis­zi­pli­nä­ren Inter­ak­ti­on zwischen Fach­bereichen und IT, Ihren Kun­den und Lieferanten

  • STEI­GE­RUNG DER WETTBEWERBS­FÄHIG­KEIT

    Ein­bin­dung von Part­nern und Zulie­fe­rern über das Unternehmens­netzwerk hinaus

  • EFFI­ZI­EN­TE­RE RELEASEPLANUNGEN

    För­de­rung der Unab­hän­gig­keit von Release Zyklen im System­verbund

  • NACH­HAL­TIG­KEIT IN
    DER FUNK­TI­ONS­WEI­SE

    Eta­blier­te Prozesse und Schnitt­stellen verlieren nicht ihre Gültigkeit & Funktionalität

  • STEI­GE­RUNG DER MITARBEITER­EFFIZIENZ

    Vol­le Trans­pa­renz der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge. Wer hat welche Informationen zu einem Zeit­punkt erhal­ten oder gelie­fert?

  • STAN­DAR­DI­SIE­RUNG

    Das Cock­pit ver­eint die Über­wa­chung, Konfiguration und Bereit­stel­lung von Informationen und Schnitt­stellen

  • SEN­KUNG DER BETRIEBS- UND WARTUNGSAUFWÄNDE

    Mini­mie­rung der Schnitt­stellen und Zentralisierung der Administration

  • KUN­DEN­SPE­ZI­FI­SCHE ERWEITERBARKEIT

    Neue Anforderungen? Die­se können jeder­zeit inte­griert und ohne Aus­fall­zei­ten rea­li­siert werden

  • KOL­LA­BO­RA­TI­VE ARBEITSWEISE

    För­de­rung der inter­dis­zi­pli­nä­ren Inter­ak­ti­on zwischen Fach­bereichen und IT, Ihren Kun­den und Lieferanten

  • STEI­GE­RUNG DER WETTBEWERBS­FÄHIG­KEIT

    Ein­bin­dung von Part­nern und Zulie­fe­rern über das Unternehmens­netzwerk hinaus

  • EFFI­ZI­EN­TE­RE RELEASEPLANUNGEN

    För­de­rung der Unab­hän­gig­keit von Release Zyklen im System­verbund

  • NACH­HAL­TIG­KEIT

    Eta­blier­te Prozesse und Schnitt­stellen verlieren nicht ihre Gültigkeit und Funktionalität

  • STEI­GE­RUNG DER MITARBEITER­EFFIZIENZ

    Vol­le Trans­pa­renz der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge. Wer hat welche Informationen zu einem Zeit­punkt erhal­ten oder gelie­fert?

EIN PRO­DUKT,
VIELE LÖSUN­GEN

Pla­nen Sie…

➔ eine Zusam­men­füh­rung oder Ver­schmel­zung von Systemen?
➔ eine Daten­mi­gra­ti­on mit ggf. einer Berei­ni­gung oder Transformation von Informationen?
➔ ein ver­al­te­tes Sys­tem oder eine Anwen­dung zu erset­zen?
➔ eine Ein­füh­rung integrierter Prozesse im Unternehmen oder über die Gren­zen hinaus?

Das Cock­pit des IPDHUB befähigt Sie
selbst die Entscheidungen treffen zu können:

Wer bekommt aktu­ell mei­ne Daten und wer soll sie bekommen?
Wie lan­ge bleibt das Alt­sys­tem noch ver­füg­bar, damit ich an mei­ne Daten komme?
In wel­cher Form und mit wel­cher Tech­no­lo­gie werden die Daten bereitgestellt?
Wann wäre es mög­lich einen erneu­ten Versorgungslauf/weiteren Test zu starten?
Wer ist für den Betrieb der neu­en Schnitt­stellen zuständig?

FUNKTIONS­UMFANG
DES IPDHUB

null
null

Para­metrisierte Schnitt­stellen

Ziel­ge­rich­te­te Verteilung
von Informationen.

null
null

For­ma­te, Trans­for­mationen und Filter

Alle spre­chen die
glei­che Spra­che.

null
null

Technologie­unabhängigkeit

Vol­le Integration durch standardisierte Schnitt­stellen.

null
null

Push-/Pull-Verfahren

Akti­ver oder pas­si­ver Informations­austausch.

null
null

Delta/Full Load Mechanismus

Mini­mie­rung der Belas­tung
des System­verbunds.

null
null

Änderungs­historie / Protokol­lierung

Nach­voll­zieh­bar­keit & Ein­sicht der exak­ten Daten zum Zeit­punkt des Infor­ma­ti­ons­aus­tauschs.

DAS HÖRT SICH GUT AN?
KONTAKTIEREN SIE UNS!

Ger­ne erläu­tern wir Ihnen den IPDHUB im Detail. Sein Leis­tungs­spek­trum, sein Poten­zi­al und schluss­end­lich welche Vor­tei­le und Ver­ein­fa­chun­gen sich dar­aus erge­ben. Gemein­sam finden wir her­aus, welche Lösung am bes­ten passt und Ihr Unternehmen opti­mal unter­stützt und wei­ter nach vor­ne bringt.

EIN PRO­DUKT,
VIELE LÖSUN­GEN

Pla­nen Sie…

➔ eine Zusam­men­füh­rung oder Ver­schmel­zung von Systemen?
➔ eine Daten­mi­gra­ti­on mit ggf. einer Berei­ni­gung oder Transformation von Informationen?
➔ ein ver­al­te­tes Sys­tem oder eine Anwen­dung zu erset­zen?
➔ eine Ein­füh­rung integrierter Prozesse im Unternehmen oder über die Gren­zen hinaus?

Das Cock­pit des IPDHUB befähigt Sie
selbst die Entscheidungen treffen zu können:

Wer bekommt aktu­ell mei­ne Daten und wer soll sie bekommen?
Wie lan­ge bleibt das Alt­sys­tem noch ver­füg­bar, damit ich an mei­ne Daten komme?
In wel­cher Form und mit wel­cher Tech­no­lo­gie werden die Daten bereitgestellt?
Wann wäre es mög­lich einen erneu­ten Versorgungslauf/weiteren Test zu starten?
Wer ist für den Betrieb der neu­en Schnitt­stellen zuständig?

FUNKTIONS­UMFANG
DES IPDHUB

  • null

    Para­metrisierte Schnitt­stellen

    Ziel­ge­rich­te­te Verteilung von Informationen.

  • null

    For­ma­te, Trans­for­mationen und Filter

    Alle spre­chen die glei­che Spra­che.

  • null

    Technologie­unabhängigkeit

    Vol­le Integration durch standardisierte Schnitt­stellen.

  • null

    Push-/Pull-Verfahren

    Akti­ver oder pas­si­ver Informations­austausch.

  • null

    Delta/Full Load Mechanismus

    Mini­mie­rung der Belas­tung des System­verbunds.

  • null

    Protokol­lierung / Änderungs­historie

    Nach­voll­zieh­bar­keit und Ein­sicht der exak­ten Daten
    zum Zeit­punkt des Infor­ma­ti­ons­aus­tauschs.

DAS HÖRT SICH GUT AN?
KONTAKTIEREN SIE UNS!

Ger­ne erläu­tern wir Ihnen den IPDHUB im Detail. Sein Leis­tungs­spek­trum, sein Poten­zi­al und schluss­end­lich welche Vor­tei­le und Ver­ein­fa­chun­gen sich dar­aus erge­ben. Gemein­sam finden wir her­aus, welche Lösung am bes­ten passt und Ihr Unternehmen opti­mal unter­stützt und wei­ter nach vor­ne bringt.