Spende an die Rappelkiste

NEON GEGEN GRAU. Sicher­heit wird in der IT-Bran­che groß­ge­schrie­ben … aber nicht nur dort: ob nun auf der vir­tu­el­len Daten­au­to­bahn oder den ganz reel­len Stra­ßen in Mau­er. Um auch unse­ren Kleins­ten ein wenig mehr Sicher­heit zu bie­ten, hat sich die EPSFLOW etwas über­legt …

NEON GEGEN GRAU

Sicher­heit wird in der IT-Bran­che groß­ge­schrie­ben … aber nicht nur dort: ob nun auf der vir­tu­el­len Daten­au­to­bahn oder den ganz reel­len Stra­ßen in Mau­er. Um auch unse­ren Kleins­ten ein wenig mehr Sicher­heit zu bie­ten, hat sich die EPSFLOW etwas über­legt.

„Ich woh­ne hier in Mau­er. Wenn ich mor­gens ins Büro fah­re, begeg­nen mir oft Kin­der, die nur schlecht zu sehen sind. Da kam mir die Idee etwas zu tun“, so der EPSFLOW-Geschäfts­füh­rer Jérôme Herbst. „Zu Weih­nach­ten beschen­ken wir uns ger­ne selbst … mit dem schö­nen Gefühl etwas Gutes zu tun.“ Schon seit Jah­ren gibt es bei den IT-Spe­zia­lis­ten aus Hei­del­berg statt bun­ter Päck­chen eine Spen­de an sozia­le Ein­rich­tun­gen in der Regi­on. Die­ses Jahr gehen die rund 1.000,- Euro an die Kita „Rappelkiste“ in Mau­er. In Form eines Sicher­heits­pa­ke­tes mit Leucht­ta­schen und ‑bänd­chen.

„Das ist wirk­lich ein tol­ler und sehr sinn­vol­ler Bei­trag zur Sicher­heit der Kin­der“, sagt Ein­rich­tungs­lei­te­rin Mar­cel­la Ober­li. Auch Bür­ger­meis­ter John Ehret freut sich über das sozia­le Enga­ge­ment einer der rund 4000 Ein­woh­ner von Mau­er. „Ich freue mich natür­lich sehr, wenn ein Bür­ger meiner Gemein­de mit offe­nen Augen durch Mau­er läuft und dann auch aktiv wird. Das ist wirk­lich eine gro­ße Hil­fe.“, sagt Ehret. „Es wäre klas­se, wenn sich noch mehr Unter­neh­mer aus der Regi­on für sozia­le Ein­rich­tun­gen ein­set­zen wür­den.“ ergänzt Herbst.

Der Plan ist, die Spen­de jedes Jahr zu wie­der­ho­len.

»Zum Pres­se­ar­ti­kel der Rhein-Neckar-Zei­tung